Foto: aus dem Ikonenmuseum Zodochos Pigi auf Patmos

Neujahr


------------------------

BIBELTEXTE

------------------------

 

aus dem Buch Numeri                                          6,22–27

Der Priestersegen

22 Und der HERR sprach zu Mose:

23 Rede zu Aaron und seinen Söhnen: So sollt ihr die Israeliten segnen, sprecht zu ihnen:

24 Der HERR segne dichund behüte dich.

25 Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.

26 Der HERR erhebe sein Angesicht zu dir und gebe dir Frieden.

27 So sollen sie meinen Namen auf die Israeliten legen, und ich werde sie segnen.

Zürcher Bibel

 

 

 

aus dem Evangelium nach Lukas                   2,16–21

16 Und sie gingen eilends und fanden Maria und Josef und das neugeborene Kind, das in der Futterkrippe lag. 17 Und als sie es sahen, taten sie das Wort kund, das ihnen über dieses Kind gesagt worden war. 18 Und alle, die es hörten, staunten über das, was ihnen von den Hirten gesagt wurde.

19 Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.

20 Und die Hirten kehrten zurück und priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, so wie es ihnen gesagt worden war.

Die Beschneidung Jesu. Seine Darbringung im Tempel

21 Und als acht Tage vorüber waren und er beschnitten werden sollte, da wurde ihm der Name Jesus gegeben, der von dem Engel genannt worden war, bevor er im Mutterleib empfangen wurde.

Zürcher Bibel

 

 

------------------------------------------------------------------------------------

Der erste Morgen des neuen Jahres 2021

------------------------------------------------------------------------------------ 

Die Erinnerung an Maria, die Gottesmutter, ist an den Anfang gestellt 

und das Wort an Mose, sein anvertrautes Volk zu segnen. 

Die Zusage, behütet zu sein, aufgehoben im Angesicht des liebevoll zugewandten 

Gottes, der Frieden schenkt, haben sie von Generation zu Generation weitergegeben.

Das mütterliche Maß. Damit ist die Schöpfung gebaut, so sagen die alten Schriften.

Mutter als Ursprung des Guten, Gleichnis für Lebendigkeit, Kraft die verbindet, nährt, 

wieder gut macht, Teil ist unserer selbst.

Aus dem mütterlichen Maß schöpfen. Großzügig, verschenkend, nicht berechnend,

vertrauensvoll liebend, Freiheit gebend. 

Was wäre, wenn wir uns alle dieses Maß angewöhnen könnten?  

So viele tragen das in sich. Nehmen das Kind zu Herzen. 

Die Ikone der Gottesmutter aus dem kleinen Frauenkloster Zodochos Pigi auf Patmos erinnert daran.

In aller Schönheit, mit dem Glanz der Sterne auf ihrem Kleid, neigt sie sich Christus zu. 

Mit dieser Zärtlichkeit auf den Weg gehen. Sie möge uns behüten ins neue Jahr.  

Elisabeth Schwendinger