Fingerabdruck in Gold – unsere Mädchen und Buben, die zur Firmung kommen

 

Pfingstsonntag


Schrifttexte

aus der Apostelgeschichte                   2,1–11

Das Pfingstwunder

1 Als nun die Zeit erfüllt und der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren sie alle beisammen an einem Ort. 2 Da entstand auf einmal vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daher fährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen; 3 und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich zerteilten, und auf jeden von ihnen ließ eine sich nieder. 4 Und sie wurden alle erfüllt von heiligem Geist und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen eingab. 5 In Jerusalem aber wohnten Juden, fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. 6 Als nun jenes Tosen entstand, strömte die Menge zusammen, und sie waren verstört, denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. 7 Sie waren fassungslos und sagten völlig verwundert: Sind das nicht alles Galiläer, die da reden? 8 Wie kommt es, dass jeder von uns sie in seiner Muttersprache hört? 9 Parther und Meder und Elamiter, Bewohner von Mesopotamien, von Judäa und Kappadokien, von Pontus und der Provinz Asia, 10 von Phrygien und Pamphylien, von Ägypten und dem kyrenischen Libyen, und in der Stadt weilende Römer, 11 Juden und Proselyten, Kreter und Araber - wir alle hören sie in unseren Sprachen von den großen Taten Gottes reden.

Zürcher Bibel

 

 

aus dem Evangelium nach Johannes                   20,19–23

Erscheinung vor den Jüngern

19 Es war am Abend eben jenes ersten Wochentages

– die Jünger hatten dort, wo sie waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen –, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und er sagt zu ihnen: Friede sei mit euch! 20 Und nachdem er dies gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und die Seite; da freuten sich die Jünger, weil sie den Herrn sahen. 21 Da sagte Jesus noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. 22 Und nachdem er dies gesagt hatte, hauchte er sie an, und er sagt zu ihnen: Heiligen Geist sollt ihr empfangen! 23 Wem immer ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr sie festhaltet, dem sind sie festgehalten.

Zürcher Bibel

 

 

Pfingstsonntag, 23. Mai 2021

 

Letztes Jahr haben wir auf dem Kirchplatz gefeiert. Der Sturm des Lockdowns hat es erfordert. Das Lied von den Balkonen Italiens haben wir gehört: andrà tutto bene – alles wird gut.

Die Firmlinge haben am Freitag und gestern ihren Weg mit Innerlichkeit, Tanz und Handwerk fortgesetzt, bestens und kompetent begleitet von Erwachsenen.

 

Pfingsten - Apostelgeschichte

Pfingsten. ἡ πεντηκοστή – der fünfzigste Tag nach dem Fest der ungesäuerten Brote – dem Pessachfest. Damit endet damals auch die Weizenernte – eine Zeitspanne aus ihrem Jahresalltag.

Als nun die Zeit erfüllt und der Tag des Pfingstfestes gekommen war. Apg 2,1

Heute verbinden wir mit der Zahl 50 ja ganz andere Abstände, von den 50 Kilometern pro Stunde Höchstgeschwindigkeit innerorts zum Beispiel bis zu den 50 Millimetern Brennweite einer Kleinbildkamera.

Die Apostelgeschichte erzählt dieses Ereignis als das Geburtsfest von Christengemeinden:

Alle wurden erfüllt von heiligem Geist. Apg 2,4

Es passiert in Jerusalem, nach der Tradition die erste Gemeinde von Christen. Von Anfang an ist Fassungslosigkeit dabei:

Sie waren verstört, denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. Apg 2,6

Auch wenn Pfingsten jenes Hochfest ist, dessen Inhalt nur wenige wirklich benennen können, wir feiern es als das Fest des Heiligen Geistes, der auf alle kommt, die auf das Wort Gottes hören.

Deswegen ist es natürlich auch das Fest unserer Buben und Mädchen, die sich auf die Firmung vorbereiten. Sie leben ja in einer Zeit, in der so vieles fassungslos und verstört macht. Wir möchten, dass sie und alle, denen sie anvertraut sind, vom Heiligen Geist erfüllt werden, dass sie hören können und den vielen Sprachen dieser Welt nicht hilflos ausgeliefert sind.

Pfingsten – Johannes

Am Schluss des Johannesevangeliums, fast schon im Empfinden ‚jetzt wird es ganz‘ steht der für die junge Gemeinde so tragende Satz :

Und nachdem er dies gesagt hatte, hauchte er sie an,

und er sagt zu ihnen: Heiligen Geist sollt ihr empfangen. Joh 20,22

Sepp Franz 

 

 

Notizen

 

Am vergangenen Freitag haben wir Heidi Krischke-Blum von der Dorfstraße verabschiedet. Sie ist am 17. Mai im Krankenhaus Dornbirn gestorben.

 

Morgen am Pfingstmontag feiern wir lediglich um 10 Uhr Gottesdienst. Eine kleine Gruppe unseres Chors St. Nikolaus wird musikalisch begleiten.

 

Am nächsten Sonntag ist Dreifaltigkeitssonntag. 11 Buben und 6 Mädchen von der 2. Klasse Volksschule kommen im 10h-Gottesdienst zur Erstkommunion. Wir freuen uns mit den Kindern, mit ihren Eltern und Geschwistern.