Erscheinung des Herrn


Schrifttexte

Lesung aus dem Buch Jesaja                                         60,1–6

1 Mach dich auf, werde licht! Denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN ist aufgestrahlt über dir. 2 Denn sieh, Finsternis bedeckt die Erde und Wolkendunkel die Völker, über dir aber wird der HERR aufstrahlen, und seine Herrlichkeit wird erscheinen über dir. 3 Und Nationen werden zu deinem Licht gehen und Könige zu deinem strahlenden Lichtglanz. 4 Blicke auf, ringsum, und sieh: Alle haben sie sich versammelt, sind zu dir gekommen. Von ferne kommen deine Söhne, und deine Töchter werden auf der Hüfte getragen. 5 Dann wirst du es sehen und strahlen, und dein Herz wird beben und sich öffnen, denn die Schätze des Meeres wenden sich dir zu, die Reichtümer der Nationen kommen zu dir. 6 Eine Menge von Kamelen wird dich bedecken, die Kamelhengste von Midian und Efa, aus Saba kommen sie alle, und sie tragen Gold und Weihrauch und verkünden die Ruhmestaten des HERRN.

Zürcher Bibel

 

aus dem Evangelium nach Matthäus                             2,1–12                                            

Die Huldigung der Sterndeuter

1 Als Jesus in Betlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes zur Welt gekommen war, da kamen Sterndeuter aus dem Morgenland nach Jerusalem 2 und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, ihm zu huldigen. 3 Als der König Herodes davon hörte, geriet er in Aufregung und ganz Jerusalem mit ihm. 4 Und er ließ alle Hohen Priester und Schriftgelehrten des Volkes zusammenkommen und erkundigte sich bei ihnen, wo der Messias geboren werden solle. 5 Sie antworteten ihm: In Betlehem in Judäa, denn so steht es durch den Propheten geschrieben: 6 Und du, Betlehem, Land Juda, bist keineswegs die geringste unter den Fürstenstädten Judas; denn aus dir wird ein Fürst hervorgehen, der mein Volk Israel weiden wird. 7 Darauf rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und wollte von ihnen genau erfahren, wann der Stern erschienen sei. 8 Und er schickte sie nach Betlehem mit den Worten: Geht und forscht nach dem Kind! Sobald ihr es gefunden habt, meldet es mir, damit auch ich hingehen und ihm huldigen kann. 9 Auf das Wort des Königs hin machten sie sich auf den Weg, und siehe da: Der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her, bis er über dem Ort stehen blieb, wo das Kind war. 10 Als sie den Stern sahen, überkam sie große Freude. 11 Und sie gingen ins Haus hinein und sahen das Kind mit Maria, seiner Mutter; sie fielen vor ihm nieder und huldigten ihm, öffneten ihre Schatztruhen und brachten ihm Geschenke dar: Gold, Weihrauch und Myrrhe. 12 Weil aber ein Traum sie angewiesen hatte, nicht zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg heim in ihr Land.

Zürcher Bibel

 

 

Erscheinung des Herrn

Erscheinung des Herrn. Epiphanie. Dreikönig.

So wird das Fest am 6. Jänner genannt. Bei uns ist es durch Jahrzehnte auch verbunden mit der Sternsingeraktion. Sie wiederum erinnert an die Huldigung der Sterndeuter, wie es erzählt wird im Matthäusevangelium.

Letztes Jahr hat eine Frau angerufen: »Die Sternsinger sind die letzten beiden Jahre nicht in unser Haus gekommen. Ich bitte sehr darum, dass sie heuer kommen. Wir brauchen ihren Segen und ein bißchen Weihrauch«.

Anfangs 2020 sind die Sternsinger*innen in die Häuser gekommen, auch zu dieser Frau, heuer dürfen sie nicht. Es wäre viel zu aufwändig und kompliziert.  Wir mussten verzichten. Stattdessen haben wir (Pastoralteam, Pfarrgemeinderat, Sternsingeraktion–Verantwortliche) im Sinne der vielen Mädchen und Buben einen Segensbrief jedem Haushalt zugestellt: 20 C+M+B 21. Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus.

 

Jesaja

Jesaja heisst übersetzt: Geholfen hat Jahwe. Auf Votivtäfelchen in Kapellen und Kirchen kann man das auch lesen: Gott hat geholfen – in der Krankheit, in der Niedergeschlagenheit, in der Trauer. Das Volk Israel kennt das gut. Das 60. Kapitel ist wohl geschrieben nach dem Exil, ihrer so bitteren Katastrophe. Da taucht ihre innerste Sehnsucht nach dem Licht auf:

Finsternis bedeckt die Erde und Wolkendunkel die Völker,

über dir aber wird der Herr aufstrahlen. Jes 60,2

 

Matthäus

Karl Rahner hat zum Fest Erscheinung des Herrn, zum Text von der Huldigung der Sterndeuter, geschrieben:

Brich auf mein Herz, und wandre!

Es leuchtet der Stern.

Viel kannst du nicht mitnehmen auf den Weg.

Und viel geht dir unterwegs verloren. Lass es fahren.

Gold der Liebe,

Weihrauch der Sehnsucht,

Myrrhe der Schmerzen hast du ja bei dir.

ER wird sie annehmen. Und wir werden finden.

Sepp Franz

 


 

Wenn Sie die Anliegen der Dreikönigsaktion unterstützen mögen, können Sie dies gerne mit einer Spende auf dieses Konto tun.

IBAN AT74 1633 0001 3321 0571 

BIC: BTVAAT22 

Verwendungszweck: CMB 8169  

Zahlscheine liegen im Schriftenstand unserer Kirche und bei der Raiffeisenbank in Fußach auf.