Foto: Flügler oder Flüglerin der Drachenbauerin Anna Rubin zu sehen in der aktuellen Ausstellung »mir wird so leicht« in der Pfarrkirche Fußach

 


Christi Himmelfahrt


---------------------

BIBELTEXT

---------------------

 

aus der Apostelgeschichte                                                                                                                                                                              1,1-11                                                                                                                                                                                            

Einleitung

1 In meinem ersten Buch, lieber Theophilus, habe ich berichtet über alles, was Jesus zu tun und zu lehren begonnen hat, 

2 bis zu dem Tag, da er seinen Aposteln, die er erwählt hatte, durch den Heiligen Geist seine Weisung gab und in den Himmel aufgenommen wurde. 

3 Ihnen hat er nach seinem Leiden auf vielfache Weise bewiesen, dass er lebt: Während vierzig Tagen hat er sich ihnen immer wieder gezeigt und vom Reich Gottes gesprochen. 

Und beim gemeinsamen Mahl hat er ihnen geboten, nicht von Jerusalem wegzugehen, sondern zu warten auf die verheißene Gabe des Vaters, die ich - so sagte er - euch in Aussicht gestellt habe. 

5 Denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber werdet mit Heiligem Geist getauft werden, schon in wenigen Tagen. 

6 Die, welche damals beisammen waren, fragten ihn: Herr, wirst du noch in dieser Zeit deine Herrschaft wieder aufrichten für Israel? 

7 Er aber sagte zu ihnen: Euch gebührt es nicht, Zeiten und Fristen zu erfahren, die der Vater in seiner Vollmacht festgesetzt hat. 

Ihr werdet aber Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist über euch kommt, und ihr werdet meine Zeugen sein, in Jerusalem, in ganz Judäa, in Samaria und bis an die Enden der Erde. 

9 Als er dies gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken. 

10 Und während sie ihm unverwandt nachschauten, wie er in den Himmel auffuhr, da standen auf einmal zwei Männer in weißen Kleidern bei ihnen, 

11 die sagten: Ihr Leute aus Galiläa, was steht ihr da und schaut hinauf zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen wurde, wird auf dieselbe Weise wiederkommen, wie ihr ihn in den Himmel habt auffahren sehen. 

Zürcher Bibel  

 

 

Duo Minerva, Danzas Españolas 

(falls zur Auswahl: Im Browser anhören, ansonsten einfach den weißen Pfeil anklicken)

-------------------------

KOMMENTAR

-------------------------

 

Christi Himmelfahrt, 21. Mai 2020

Mit diesen Sätzen an Theophilus beginnt die Apostelgeschichte, das zweite Buch des Lukas. Eine Erinnerung an die Tage nach dem Tod von Jesus in Jerusalem: Wie sich allmählich Christengemeinden gebildet haben, was zu ihrem Fundament gehört hat und wie sie ihre Identität geschützt haben.

Nirgendwo, auch nicht in der Apostelgeschichte, wird die ‚Himmelfahrt Christi‘ detailliert beschrieben, nur: ‚Er wurde vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf.‘

Anknüpfung an die große Geschichte: Mose hat auf dem Berg die Zehn Gebote erhalten, die schriftliche und mündliche Offenbarung des Volkes Israel. ‚Der HERR sprach zu Mose: Ich werde zu dir in einer dichten Wolke kommen. Das Volk soll es hören.‘ Ex 19,9

Bei uns heute: Christi Himmelfahrt in der ‚Corona-Zeit‘. Kinder und Erwachsene tragen Mund-Nasen-Schutzmasken. In manchen Pfarrgemeinden werden keine Gottesdienste gefeiert, in anderen mit Abstand und Masken und Desinfektionsmitteln schon, mit möglichst wenig gemeinsamem Gesang und Gebet. Verunsicherung rundum; so ähnlich wie am Anfang in der Jerusalemer Christengemeinde.

Wir haben die Ausstellung ‚mir wird so leicht‘ in unserer Kirche: Drachengebilde, mit großer Leidenschaft und Kompetenz geschaffen und in eine spannende Bewegung gezaubert - von Anna Rubin aus Kärnten; Erde und Himmel verbunden, wie eine wunderbare Vision einer Christengemeinde. Der Heilige Geist ist Thema rund um Pfingsten. Er wird damit auch zum sichtbaren Thema in der Kirche.

Sepp Franz

 

 

 

Aus dem Himmel ohne Grenzen

trittst du tastend an das Licht,

du hast Namen und Gesicht,

wehrlos bist du wie wir Menschen.

Bist uns als ein Wort gegeben,

Furcht und Hoffnung in der Nacht,

Schmerz, der uns genesen macht,

Anbeginn und neues Leben.

Huub Oosterhuis

 

 

------------------
NOTIZEN

------------------

 

Ausnahmezustand

 

Die Lockerungen aus den Einschränkungen in der Coronasituation werden behutsam gemacht, in kleinen Schritten.

Gottesdienste können wieder gefeiert werden, allerdings mit ganz erheblichen Auflagen.

 

Nach gründlichen Beratungen haben wir entschieden,

mit der Eucharistiefeier am Sonntag noch zu warten.

Die Vorgaben sind zu aufwändig und auch zu kompliziert.

Das gilt selbstverständlich auch für Christi Himmelfahrt am kommenden Donnerstag.

 

Zur Gottesdienstzeit von 10 – 11h ist in der Kirche Orgel- oder Klaviermusik geplant.

Der Kirchenraum in seiner Stille bleibt als wertvoller Rückzugsraum geschmückt und offen.

 

Bei den Gabentischchen ist ein Pult aufgestellt:

Das Lektionar 'Sonntagsgottesdienste' ist aufgeschlagen,

Texte, Gedanken zum Sonntag liegen auf.

Die Blätter sind natürlich zum Mitnehmen da!

 

Wir wissen um den tiefen Wunsch mancher, die hl. Kommunion zu empfangen.

Wer dies möchte, kann sich gerne melden (05578 75706).

 

Wir bitten um euer Verständnis, um eure Geduld.