31. Sonntag im Jahreskreis


Schrifttexte

aus dem Buch Deuteronomium                                       6,2–6  

2 damit du den HERRN, deinen Gott, dein Leben lang fürchtest und all seine Satzungen und Gebote hältst, die ich dir gebe, du und deine Kinder und deine Kindeskinder, und damit du lange lebst.

3 So höre sie nun, Israel, und halte sie und handle danach, damit es dir gut geht und ihr überaus zahlreich werdet, wie der HERR, der Gott deiner Vorfahren, es dir verheißen hat, in einem Land, in dem Milch und Honig fließen.

4 Höre, Israel: Der HERR, unser Gott, ist der einzige HERR.

5 Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit deiner ganzen Kraft.

6 Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollen in deinem Herzen bleiben.

Zürcher Bibel

 

 

aus dem Evangelium nach Markus                                     12,28–34

Zur Frage nach dem höchsten Gebot

28 Und einer der Schriftgelehrten, der gehört hatte, wie sie miteinander stritten, trat zu ihm. Und da er sah, dass er ihnen gut geantwortet hatte, fragte er ihn:

Welches Gebot ist das erste von allen?

29 Jesus antwortete:

Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist allein Herr,

30 und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand und mit all deiner Kraft.

31 Das zweite ist dieses:

Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Höher als diese beiden steht kein anderes Gebot.

32 Und der Schriftgelehrte sagte zu ihm: Schön hast du das gesagt, Meister, und du hast Recht! Einer ist er, und einen anderen außer ihm gibt es nicht

33 und ihn lieben mit ganzem Herzen und mit ganzem Verstand und mit aller Kraft und den Nächsten lieben wie sich selbst – das ist weit mehr als alle Brandopfer und Rauchopfer.

34 Und Jesus sah, dass er verständig geantwortet hatte, und sagte zu ihm: Du bist nicht fern vom Reich Gottes. Und keiner wagte mehr, ihm eine Frage zu stellen.

Zürcher Bibel

 

 

Notizen

zur kommenden Woche:

Morgen, an Allerheiligen, feiern wir um 10 Uhr Gottesdienst. Unser Chor St. Nikolaus wird musikalisch begleiten. Am Nachmittag um 13.30 Uhr ist Wortgottesdienst mit anschließendem Gräberbesuch.

Auf Donnerstagabend 19 Uhr sind jene zum Taufgespräch ins Pastoralhaus herzlich eingeladen, die ihr Kind am nächsten Wochenende taufen lassen möchten.

Am Samstagnachmittag um 14 Uhr werden drei Kinder getauft:

Paul, Wilma und Ruben.

Am nächsten Sonntag ist Seelensonntag. Letztes Jahr mussten wir darauf verzichten – coronabedingt. Heuer ist die Gemengelage nicht viel anders, aber wir werden den Seelensonntag doch begehen – in aller Vorsicht; besonders gedenken wir im 10 Uhr Gottesdienst – mit dem Musikverein, der Feuerwehr, der Turnerschaft, dem Gemeinderat.

 

Am Donnerstagvormittag der vergangenen Woche ist unerwartet Hermann Bacher gestorben. Am Freitag dieser Woche halten wir den Bestattnisgottesdienst. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im Familienkreis statt.