11. Sonntag im Jahreskreis


Schrifttexte

Lesung aus dem Buch der Psalmen                139,1–14

 

1 HERR,

du hast mich erforscht, und du kennst mich.

2 Ob ich sitze oder stehe, du weißt es,

du verstehst meine Gedanken von fern.

3 Ob ich gehe oder liege, du hast es bemessen,

und mit allen meinen Wegen bist du vertraut.

4 Kein Wort ist auf meiner Zunge, das du,

HERR,

nicht ganz und gar kennst.

5 Hinten und vorne hältst du mich umschlossen,

und deine Hand hast du auf mich gelegt.

6 Zu wunderbar ist es für mich, dies zu erkennen,

zu hoch, ich kann es nicht fassen.

7 Wohin soll ich gehen vor deinem Geist

und wohin fliehen vor deinem Angesicht?

8 Stiege ich hinauf zum Himmel, du bist dort,

und schlüge ich mein Lager auf im Totenreich,

sieh, du bist da.

9 Nähme ich die Flügel der Morgenröte

und ließe mich nieder am äußersten Ende des Meeres,

10 auch dort würde deine Hand mich leiten

und deine Rechte mich fassen.

11 Und spräche ich: Finsternis breche über mich herein,

und Nacht sei das Licht um mich her,

12 so wäre auch die Finsternis nicht finster für dich,

und die Nacht wäre licht wie der Tag,

Finsternis wie das Licht.

13 Denn du bist es, der meine Nieren geschaffen,

der mich im Leib meiner Mutter gewoben hat.

14 Ich preise dich, dass ich so herrlich, so wunderbar geschaffen bin;

wunderbar sind deine Werke,

meine Seele weiß dies wohl.

 

Zürcher Bibel

 

 

 

Sonntag, 13. Juni 2021

Dieses Wochenende ist unser ‚Firmungswochenende‘.

Auf den 25. März hat das Firmteam (Ulrike Dorner, Werner Kögl, Silvia Feuerstein, Elisabeth Schwendinger) die Eltern in die Kirche eingeladen: Mit Musik, Worten aus der Schrift und dem Segen für die Kinder haben sie den Firmweg gezeichnet. Bei vier Zusammenkünften haben die weit über 30 Buben und Mädchen eine intensive und aufwändige Vorbereitung erfahren. Das Wort »Denk daran, du hast eine große heilige Kraft in dir« hat sie begleitet.

Der Kirchenraum ist ihnen neu vertraut worden; sie haben mit Werner Kögl Unterkünfte für Insekten und Vögel gebaut.

Viola Bösch, eine Vergoldermeisterin, hat mit ihnen ihren Fingerabdruck vergoldet; damit ist ihre Originalität und ihr besonderer Wert akzentuiert worden.

Claudia Grava hat von ihrem Tanzgebet für Cara Tepe berichtet und mit den Mädchen und Buben ihre Wünsche, Gebete in die Bewegung gebracht.

Schließlich haben sie mit den Patinnen und Paten unter Anleitung von Anna Rubin aus Kärnten, der Drachenbauerin, einen Papierdrachen gefertigt. Diese Kunstwerke schmücken jetzt unsere Kirche.

 

Am Samstag, 12. Juni, sind 10 Mädchen und 12 Buben gefirmt worden:

Jessica Bösch, Fußach               Joana Bösch, Fußach

Michelle Bösch, Fußach              Matylda Czerniejewska, Fußach

Nathanael Dorner, Fußach            Rafael Eberle, Fußach

Anna–Lena Elsener, Höchst           Marie Hagspiel, Höchst

Luis Huchler, Dornbirn              Sarah Kornberger, Gaißau

Noel Längle, Fußach                 Manuel Mayrhofer, Dornbirn

Anna Mayrhofer, Dornbirn            Jannik Melcher, Fußach

Linus Pfanner, Fußach               Sara Schachner, Fußach

Laurin Schedler, Höchst             Jonas Schedler, Höchst

Jonas Schnetzer, Gaißau             Valentin Trebo, Fußach

Samuel Wachter, Fußach              Lina Wolf, Fußach

 

Am Sonntag, 13. Juni haben wir im 10h-Gottesdienst 6 Mädchen und 3 Buben gefirmt:

Emily Fort, Fußach                   Felix Haltmeier, Fußach

Mara Havrilla, Fußach                Levin Matt, Fußach

Laurin Österle, Fußach               Mira Schöpf, Fußach

Lea Sinz, Fußach                     Maya Sohm, Dornbirn

Mona Tschofen, Fußach

 

Covid-19 hat in den letzten Tagen ‚zugeschlagen‘ und einigen Firmlingen das ‚Fest vermasselt‘. Wir werden das natürlich baldmöglichst nachholen.

 

Sepp Franz

 

 

Notizen

Am vergangenen Mittwoch Nachmittag haben wir Norbert Sohm bestattet. Er ist 1949 in Alberschwende geboren und wohnte im Birkenfeld. Er hinterlässt seine Frau Monika und ihre vier erwachsenen Kinder mit den 10 Enkeln. Norbert ist am 2. Juni überraschend nach kurzer Krankheit, aber doch nach schon längerer Gebrechlichkeit gestorben.

Norbert Sohm

 

Am Freitag Vormittag haben wir Teresa Koppler, geb. Bardin, bestattet. Sie ist 1925 in Pederobba an der Piave geboren und wohnte im Mahd. Ihr Mann ist 2001 gestorben. Sie hinterlässt ihre Tochter Anna Maria und die drei Enkel Eva, Linus und Jakob mit den drei Urenkeln.

Teresa Koppler

 

Gestern Vormittag sind bei uns 10 Mädchen und 12 Buben gefirmt worden. Heute also 6 Mädchen und 3 Buben. Covid-19 hat stark reduziert. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir die gestern und heute Verhinderten dann firmen