Foto: Flügler und Flüglerinnen von Anna Rubin 

 

kunst & kultur


oktober 2020


F I N I S S A G E

***  Bericht darüber in Kürze hier   ***


September 2020


***  Bericht über das Konzert in Kürze hier   ***

 

K U L T U R P U N K T  am 13. September um 19 Uhr

 

»Den Himmel zum Tanz bewegen« 

 

Zu einer musikalischen Reise zwischen Persien und Europa laden wir herzlich ein.

Der Moderator Albert Hosp, den Ö1-Hörerinnen und Hörern sicher bekannt, wird mit seiner Frau Monika Hosp (Gesang), Mona Matbou Riahi (Klarinette) und Pierre Douay (Klavier) bei uns zu Gast sein. 

 

 

Ein Abend zwischen Persien und Europa

Ghasel, Ghazel oder Ghazal - die unterschiedlichen Schreibweisen meinen alle dasselbe: Eine hoch-poetische literarische Form aus dem arabischen und persischen Raum, die seit 700 Jahren ihre lyrische Kraft verbreitet.

Die Sehnsucht nach dem Orient ließ auch Europa in den leidenschaftlichen Versen der Ghazelen versinken. Goethe, Rückert und viele andere versuchten sich an der Form, die in den Werken legendärer Genies wie Dschelaladdin Rumi eine frühe Hochblüte erlebten.

Zentraler Inhalt der Ghazelen ist die Liebe, sei es zu einer Gottheit oder zu einem Menschen.

 

Und sehr oft werden die Künste als Hilfsmittel zur Erfüllung der Sehnsucht beschworen:

»Die Musik unseres Zusammenseins hat den Himmel zum Tanz bewegt.« (Hafis, 14.Jahrhundert)

»Willkommen deine Musik, die uns Tag und Nacht begleitet; erstirbt dieser Flötenton des Rohrs,

werden wir schwinden.« (Rumi, 13.Jh.)

 

An diesem Abend soll die grenzüberschreitende kreative Kraft orientalischer Lyrik und ihre Verbindung mit europäischer Musik spürbar werden.

Klavier, Klarinette, Gesang und Sprache finden sich zu allen möglichen Kombinationen zusammen, 

vom Solo bis zum Quartett, von im Moment entstehender Improvisation bis zum feinst gesponnenen Lied. Dabei reicht der Bogen von raren Namen wie Koechlin oder Szymanoswki bis zur berühmten Komponisten wie Schönberg oder Schubert.

Dessen letztes Lied, »Der Hirt auf dem Felsen«, führt am Ende des Abends die drei Instrumente  zu einer Hymne an die Natur und die Liebe zusammen.

 

Die vielseitigen InterpretInnen kommen aus Österreich, der Schweiz und Iran, haben Erfahrung von konzertanten Soli über Kammermusik bis zum Schauspiel und sind danach bestrebt, komponierte und improvisierte Musik aller Epochen zusammenzuführen.

 

Monika Hosp, Gesang

Mona Matbou Riahi, Klarinette 

Pierre Douay, Klavier

Albert Hosp, Moderation

 

Fotos: Nancy Horowitz, Hessam Samavatian, Thomas Essl

 


August 2020


K U L T U R P U N K T 
»Sommerjazz«
am 2. August 2020
Veronika Morscher, vocals
Simon Oberleitner, piano
David Ambrosch, double bass
Konstantin Kräutler, drums

Auch strömender Regen und entsprechende Vorkehrungen bezüglich Corona konnten das bunt gemischte Publikum nicht davon abhalten, an diesem Abend in die Kirche nach Fußach zu kommen. Und die KonzertbesucherInnen sollten reicht belohnt werden dafür.

mehr lesen ...


mai - oktober 2020


»mir wird so leicht«
Unter diesem Thema steht die aktuelle Ausstellung in unserer Kirche. Anna Rubin aus Kärnten hat eine Installation aus 55 luftigen, schwebenden, leichten Papierdrachen gefertigt.

 

 

V E R N I S S A G E

Die Ausstellung im Rahmen einer Vernissage zu eröffnen war im Mai noch nicht möglich. 

Der Architekt Hugo Dworzak setzte sich intensiv mit der Arbeit von Anna Rubin auseinander und hielt - ohne unmittelbare Zuhörer - eine Eröffnungsrede. An einem anderen Tag begrüßten sechs Tänzerinnen die 55 Drachen in der menschenleeren Kirche.

 

Daraus ist dieser Kurzfilm entstanden:

 

 

Hier können Sie die gesamte Eröffnungsrede hören:

(falls zur Auswahl: Im Browser anhören, ansonsten einfach den weißen Pfeil anklicken)

 

Weblink: Anna Rubin


Mai 2020


 

K U L T U R P U N K T 

Duo Minerva am 1. Mai 

 

Ein Konzert in der Pfarrkirche Fußach war in der ursprünglich geplanten Form nicht möglich und so haben sich Johanna Gossner und Damian Keller  spontan dazu bereit erklärt ihr Konzert zu streamen. 

Sehen Sie hier die Aufzeichnung vom 1. Mai 2020:

 

 

Die Klarinettistin Johanna Gossner und der Akkordeonist Damian Keller stellen ihre CD Danse Macabre vor und liefern zusätzlich Bilder aus luftigen Höhen über Fußach.

 

Weblink: Duo Minerva